Gängige Waffen zerlegen und richtig reinigen

Workshop, Dauer 3-4 Stunden.


Der Workshop richtet sich an Sportschützen, Berufswaffenträger und alle Interessierten, die mit Waffen umgehen.

Workshop Waffenpflege

Die Idee:
Geboren wurde die Idee in einem unserer Schießleiter-Kurse. Wir bieten Interessierten immer etwas mehr, als die Vorgaben es vorsehen. So kam irgendwann die Frage auf: "Was erwarte ich als Schütze denn eigentlich von (m)einem Schießleiter?". Als Schießleiter bekommt man viele Waffen zu Gesicht - dabei gibt es bei verschiedenen Systemen auch Unterschiede was die Zerlegung angeht. Eine 1911'er ist etwas anders zu zerlegen, als beispielsweise eine Glock oder Tanfoglio. Manchmal kommt es tatsächlich vor, dass ein Schütze mit einer neu erworbenen WBK und erster, neuer Waffe mit einer Störung auf dem Schützenstand steht und nicht mehr weiter weiß. Hilfesuchend schaut er zum Schießleiter... Und dieser hat evtl.selbst noch nie eine Glock zerlegt, obwohl sie häufig vorkommt...

Workshop Waffenreinigung

Die Teilnahmevoraussetzungen:
Es gibt keine. Jeder, der mit Waffen umgeht (Sportschütze, Jäger, Berufswaffenträger), darf an diesem Workshop teilnehmen. Man braucht dazu weder eine WBK, noch eine eigene Waffe.

Workshop-Inhalte:

  • Unterschiede bei häufig vorkommenden Kurzwaffen
  • Zerlegung und Zusammenbau verschiedener Waffen (praktische Übung)
  • Produkte zur Waffenreinigung und Waffenpflege
  • Umgang mit Ultraschallbad und Kompressor
  • Waffenreinigung (praktische Übung) und Pflege

Ein kleines Beispiel der Lerninhalte - natürlich zerlegen wir nicht nur die Glock - auch andere, häufig vorkommende Waffen schauen wir uns genauer an!


Die Anmeldung:
Hierfür benutzt bitte die Online-Anmeldung. Die aktuellen Lehrgangsgebühren entnehmen sie bitte der Preisliste.

Waffenreinigung im Ultraschallbad

Mitbringen:
Sofern vorhanden und gewünscht, kann jeder auch seine eigene Waffe mitbringen. Wir haben allerdings auch verschiedene Waffen für die Übungen vor Ort. Vielleicht auch nicht die besten Klamotten anziehen, es könnten schon mal ein paar Tröpfchen Öl fliegen - auch das Trockenblasen mit Druckluft kann den einen oder anderen Fleck verursachen.